Mühsamer 13. Sieg

Mühsamer 13. Sieg

Nach dem souveränen Sieg gegen Heggen 2 stand am gestrigen Samstag das Nachholspiel gegen Attendorn/Schwalbenohl auf dem Programm. Das ursprüngliche Spiel musste wegen einer sehr bedauerlichen und schlimmen Verletzung eines Attendorner Akteurs abgebrochen werden. Auch an dieser Stelle nochmals gute Besserung! Vor dem Spiel bat der Trainer der Gastgeber mit seinem Kapitän um eine Unterredung mit unserem Trainer Roland und unserem Kapitän Ehlers sowie dem Schiedsrichter, um zu bekräftigen dass die heutige Partie sportlich fair und ohne die Emotionalität und Hitzigkeit des abgebrochenen Spiels stattfinden soll. Dazu später mehr… Die Partie begann mit einem Abtasten von beiden Seiten aus. Keine Mannschaft wollte den ersten Fehler machen und spielte im Zweifelsfall „auf Nummer sicher“ hinten raus. Unsere Elf versuchte über den agilen Luca Florath Druck aufzubauen, die Gastgeber arbeiteten viel mit langen Bällen des Spielertrainers auf den körperlich robusten Mittelstürmer oder die schnellen Außenspieler. Beide Mannschaften konnten sich jedoch keine richtigen Chancen erspielen, bis zur 16. Minute: Da konnte Luca Florath nach einem starken Ballgewinn quer vor das Tor spielen, so dass der eingerückte Stefan Arens den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Das 1:0 gab unserer Mannschaft aber leider keine große Sicherheit, somit blieb die Partie weiterhin etwas zerfahren. Vor der Pause wurde es dann leider doch wieder etwas hitzig und emotional. Es gab auf beiden Seiten 2 gelbe Karten, u.a. für den Trainer der Gastgeber wegen Meckerns ( s. o. ). Nach dem Pausentee kamen die Gastgeber mit etwas mehr Schwung aus der Kabine und hatten auch mehr vom Spiel, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erspielen. In der 70. Minute war es dann jedoch passiert: Der Kapitän der Attendorner konnte nach einer Standardsituation einen abgefälschten Kopfball zum 1:1 verwerten. Die Attendorner wollten dann auch den Führungstreffer erzielen, konnten sich jedoch nur eine Großchance erspielen. Die Partie wurde dann leider wieder hitzig, v.a. der Trainer der Gastgeber brachte viel Emotion durch ständiges Schreien und Protestieren in die Partie ( erneut s.o.). Trainer Roland bewies dann sein gutes Händchen bei 2 verletzungsbedingten Auswechslungen. Robin Roland kam für Luca Florath in die Partie und Mario Pace für Moritz Steffen. Nach einer Standardsituation kurz vor Schluss konnte jener Robin Roland den umjubelten 2:1 Treffer erzielen. In der Folge des Treffers bekam der Kapitän der Gäste noch Knallrot wegen einer Tätlichkeit ( und nochmal s.o. ). Und auch Mario Pace konnte den guten Eindruck nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Treffer für unseren SVO in der 91. Minute krönen. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Somit konnte ein sehr mühsamer Sieg eingefahren werden in einer Partie, die auch 1:1 hätte ausgehen können. Ein besonderes Lob geht an dieser Stelle noch an den jungen Schiedsrichter Saure, der das sehr schwer zu leitende Spiel ( vor allem mit dem Hintergrund der abgebrochenen Partie im Vorfeld ) gut im Griff hatte und sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag in Serkenrode statt. Anstoß gegen die SG Serkenrode/Fretter 2 ist bereits um 12.00 Uhr. Dies ist dann für uns auch das letzte Spiel im Jahr 2019.

Schreibe einen Kommentar